Montag, 29. Oktober 2007

Lesetipp: Schöner Baden in Budapest



[Foto: Tourismusamt Budapest]

Wer mehr über die grandiose Bäderkultur in Budapest erfahren will, kann hier nachlesen:

http://www.designlines.de/sixcms_4/sixcms/detail.php?object_id=26&area_id=2929&id=317063

Sonntag, 28. Oktober 2007

Webtipp: Bilder einer Zerstörung







[Fotos: C. Hoff]

Über den Rückbau (oder sollte man nicht eher Abriss sagen?) des Palastes des Republik, des ehemaligen Staatsratsgebäudes der DDR, berichtet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit Filmen und einer Webcam auf ihrer Website. Wer der Zerstörung zusehen will:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/palast_rueckbau/

Samstag, 27. Oktober 2007

Webtipp: James Nachtwey

James Nachtwey ist derzeit einer der wichtigsten Reportagefotografen. Seine Fotografien, meist in schwarz-weiß, entstehen in den Krisengebieten der Welt: Israel, Ruanda, Kosovo oder New York am 11. September. Viele seiner oft verstörenden Fotografien kann man auf seiner Website anschauen:

http://www.jamesnachtwey.com/



[Fotos: James Nachtwey]

"I have been a witness, and these pictures are
my testimony. The events I have recorded should
not be forgotten and must not be repeated."

[James Nachtwey]

Freitag, 26. Oktober 2007

Webtipp: Berlin als Miniaturmodell







[Fotos: Berliner Luft]

Egal ob Pergamonaltar, Brandenburger Tor, Neue Nationalgalerie oder Palast der Republik - alle sind aus Pappe. Und klein wie eine Postkarte. Gemeint sind die Postkarten des Unternehmens "Berliner Luft". Dabei sind es keine gewöhnlichen Postkarten, sondern welche mit Doppelfunktion: Nach dem Schreiben können sie geschnitten, gefaltet und geklebt werden und schon hat man einen dreidimensionalen kleinen Pergamonaltar oder eben den Palast der Republik (den es bald ja nicht mehr in groß geben wird).

Hier könnt Ihr Berliner Luft schnuppern:

Sonntag, 21. Oktober 2007

Lieblingsort: Moderne Architektur auf der Insel

[Foto: Wikipedia]

Dieses Ufo-ähnliche Gebäude in Binz auf der Ostsee-Insel Rügen entwarf der Bauingenieur Architekt Ulrich Müther (1934 - 2007). Es handelt sich um eine Seenot-Rettungsstation. Insgesamt entstanden unter seiner Federführung 50 sogenannte Schalen-Bauwerke, viele an der Ostsee, darunter auch Strandrestaurant "Ostseeperle" in Glowe (1968) und das See-Restaurant "Teepott" in Warnemünde. Wer mehr über diese interessanten Architekturen wissen möchte, kann hier nachlesen:

Lesetipp: Psychotherapie per Duschgel

Wolfgang Ullrich schreibt in der "Zeit" darüber, wie sehr Werbung versucht, unsere Psyche und damit unser Kaufverhalten zu beeinflussen:

Samstag, 20. Oktober 2007

Lesetipp: Das Automobil in der Vitrine





[Fotos: BMW AG]

Heute wurde die BMW Welt in München eröffnet. Wer mehr zum Thema Branding, Automobile und Architektur erfahren möchte, liest hier nach:

Ausstellungstipp: Botero-Skulpturen im Lustgarten





[Fotos: C. Hoff]


Die üppigenen, melancholisch-süßen Frauen des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero stehen jetzt , nach Stationen in Madrid und Paris, im Lustgarten vor Schinkels Altem Museum in Berlin. Die überlebensgroßen Bronzen bieten neuen Ausblicke auf Dom, Museumsinsel und Palast der Republik (oder das, was davon noch übrig ist). Unbedingt ansehen!

Dienstag, 16. Oktober 2007

Lesetipp: Mit Arne Jacobsen am Strand



[Foto: C. Hoff]

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Strandanlage "Bellevue", die Arne Jacobsen Anfang der 1930er Jahre in Klampenborg, nördlich von Kopenhagen errichtete:

Montag, 15. Oktober 2007

Lesetipp: Wurst und Käse in Kunst verpackt



[Foto: MPREIS]

Wer etwas über die Architektur- und Designstrategie der tirolerischen Supermarkt-Kette MPREIS erfahren möchte, kann hier stöbern:

Sonntag, 14. Oktober 2007

Ausstellungstipp: Wasser



[Foto: 2121 Designsight/Taku Satoh]

Wasser ist Leben. Wasser ist eine Ressource. Wasser ist eine Kostbarkeit. Dies verdeutlicht auch das Logo der Ausstellung "Water". Sie findet vom 5. Oktober 2007 bis zum 14. Januar 2008 im Designzentrum "2121 Designsight" in Tokio statt. Entworfen wurde das Logo vom Ausstellungskurator und (Grafik-)Designer Taku Satoh.

Zur Ausstellung:


Zum Designer:

Webtipp: Architektur aus Japan



[Fotos: Kochi Architect's Studio)]

Wer sich für japanische Architektur interessiert, kann sich an den Bauten und Entwürfen von Mana und Kazuyasu Kochi erfreuen:

Samstag, 13. Oktober 2007

Lieblingsort: Auf der Rigi


[Fotos: C. Hoff]

Die Zahnradbahn windet sich steil bis auf über 1700 m hinauf auf die Rigi. Es ist der meistbesuchte Berg der Schweiz. Goethe war schon hier. Mark Twain auch. Der Ausblick auf die Alpen - direkt erspähen lassen sich Pilatus und Stanserhorn, sowie auf den Vierwaldstätter- und den Zuger See ist grandios. Besonders im Herbst, wenn die Berge aus einem Nebelmeer aufzutauchen scheinen.

Hier geht's zum Berg:


Wer gern luxuriös wohnt und dazu noch im Stil der Jahrhundertwende:

Lieblingsort: Volldampf!


[Fotos: C. Hoff]


Das Dampfschiff "Stadt Luzern" kreuzt auf dem Vierwaldstättersee. Eine Schifffahrt ist ein Erlebnis. Man fühlt sich direkt zurückversetzt an das Ende der 1920 Jahre, in denen das Schiff in Rösslau an der Elbe gebaut wurde. Es arbeitet die ganze Strecke entlang und es macht Vergnügen, den monotonen, aber doch faszinierenden Bewegungen der schrägliegenden Sulzer-Drillings-Gleichstrom-Dampfmaschine mit Öldruck-Steuerung zuzusehen. Und es gibt sogar ein 1. Klasse-Deck mit Bar und kuscheligen Sitzecken im Thonet-Stil. Auch das Äußere ist genau durchdacht und im Stil der 1920er Jahre gehalten. Weiß, Rot und Schwarz sind die dominierenden Farben. Und man kann nachvollziehen, warum die Architekten der Klassischen Moderne wie beispielsweise Le Corbusier so fasziniert von Schiffen waren und Ideen aus dem Schiffsbau in ihre Architekturen einfließen ließen. Da möchte man am liebsten gar nicht mehr an Land gehen!

Wer schon mal im Internet an Bord gehen möchte:



Donnerstag, 11. Oktober 2007

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Ausstellungstipp: Idylle am Abgrund

[Foto: Kunsthaus Zürich]

Nu sur fond jaune, 1922, Öl auf Leinwand, 100 x 73 cm, The Barrett Collection (Texas)

Vom 5. Oktober 2007 bis zum 13. Januar 2008 findet im Kunsthaus Zürich eine Ausstellung zum Thema "Félix Vallotton - Idylle am Abgrund" statt. Präsentiert werden 90 Gemälde des Schweizer Künstlers aus internationalen Museen und Privatsammlungen.

http://www.kunsthaus.ch/

http://www.kunsthaus.ch/ausstellungen/2007/vallotton/index.html

Webtipp: New Yorker Kiosk




[Fotos: Kiosk]

Dieser New Yorker Laden wechselt sein Sortiment alle paar Monate. Das ist eigentlich nichts Besonderes. Besonders ist nur, dass jedes Sortiment einem bestimmten Land gewidmet ist. Japan, Deutschland, Schweden und Mexiko waren schon dran, nun ist Finnland an der Reihe. Geboten werden Alltagsprodukte des jeweiligen Landes, etwas teuer, aber interessant zu bestaunen, auch im Internet:

http://kioskkiosk.com/index.php

Dienstag, 2. Oktober 2007

Lieblingsort: Reise zurück


[Fotos: Ostel]

Wer nach Berlin reist und die DDR-Wohnkultur kennenlernen möchte, ist in diesem Hotel richtig. Original-Zonen-Inventar macht diesen Ort so authentisch. Eine erste Atmosphäre kann man auf der Website schnuppern:


Lesetipp: Das Laptop hat ausgedient

[Foto: Holzmedia GmbH]

Wer mehr über die neuesten Trends im Konferenzmöbelbereich erfahren will, ist hier richtig:

http://www.designlines.de/sixcms_4/sixcms/detail.php?object_id=26&area_id=2784&id=314649