Sonntag, 30. November 2008

Podcast: Eva Hesse






[Fotos: The Estate of Eva Hesse/Hauser & Wirth]

Zum Film und zu mehr Informationen über das Werk der jung verstorbenen Künstlerin geht's hier:

http://www.evahesse.com/index.php

Lesetipp: Von Einspännern und Fiakern






[Fotos: Designlines]

„Das Kaffeehaus ist sozusagen eine Wohnung, die man nicht haben muss, wenn man das Kaffeehaus hat“, bemerkte der „rasende Reporter“ Egon Erwin Kisch. Recht hat er. Denken wir an Kaffeehäuser, dann wohl zuallererst an Mußestunden mit starkem Kaffee, allerlei süße Köstlichkeiten, geistreiche Gespräche oder fesselnden Lesestoff. Zum Artikel:

Freitag, 14. November 2008

Bild des Tages


[Foto: C. Hoff]

Freitag, 7. November 2008

Ausstellungstipp: Richard Avedon – Fotografien



[Foto: MGB]

Bis zum 19. Januar 2009 findet im Berliner Martin-Gropius-Bau die Ausstellung "Richard Avedon – Fotografien 1946–2004" statt.

Die Ausstellung ist die erste Retrospektive des amerikanischen Starfotografen in Deutschland. Zu sehen sind zahlreiche seiner epochalen Aufnahmen: das Bild des berühmten Models Dovima zwischen Elefanten auf Sägemehl und Heu (1948), das 10 x 3 m große und berühmte Gruppenporträt „Andy Warhol and Members of the Factory“ (1969), das Foto von Charlie Chaplin, der als Abschiedsgeste für die USA der McCarthy-Ära die Hände zu Teufelshörnern geformt an die Stirn legt. Für den Ausstellungsort Berlin, 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, ist Avedons Serie „Brandenburg Gate“ über die Silvesternacht 1989 besonders interessant. Avedon war damals nach Berlin gekommen, um dieses außergewöhnliche historische Ereignis und die Reaktion der Menschen zu fotografieren.

Die Retrospektive zeigt über 250 Fotografien. Die erste in der Ausstellung gezeigte Aufnahme stammt von 1946, als Avedon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach Rom und Sizilien reiste; die letzte Aufnahme zeigt die Sängerin Björk, aufgenommen knapp vier Monate vor Avedons plötzlichem Tod im Jahre 2004. Die Fotografien werden in der Ausstellung chronologisch präsentiert. Gezeigt werden auch Aufnahmen einer Reportageserie „Leben in New York“ von 1949. Sie entstanden im Auftrag der Zeitschrift „Life“. Avedon lieferte sie damals jedoch nicht ab und zeigte eine erste Auswahl erst vierzig Jahre später in seinem Buch „An Autobiography“. Die Serie verweist auf andere Reportagen, die in der Ausstellung gezeigt werden, sowie Porträtserien, für die Avedon später berühmt wurde: „In the American West“, Fotos aus 17 Staaten des amerikanischen Westens aus den Jahren 1979-84, eine Arbeit im Auftrag des Amon Carter Museum in Fort Worth, Texas. 1991 erhielt Richard Avedon den schwedischen Hasselblad-Preis für Fotografie. [Text Museum]

Die gestundete Zeit

Ingeborg Bachmann liest ihr Gedicht "Die gestundete Zeit" eindrucksvoll unter:

http://www.gedichte.vu/?die_gestundete_zeit.html

Donnerstag, 6. November 2008

Lesetipp: Wie die Küche zur Skulptur wird – Strato im Porträt





[Fotos: Designlines/Strato]

Purismus, Funktionalität und Individualismus, kongenial gepaart mit hochwertigen Materialien und handwerklichem Können – so könnte man die Philosophie des italienischen Küchenherstellers Strato beschreiben. Und dabei handelt es sich nicht um in Serie produzierte Küchenmöbel, sondern um veritable Einzelanfertigungen, die trotz der zurückhaltenden, durchdachten Gestaltung sehr luxuriös daherkommen. Nur, dass sich diese luxuriöse Anmutung erst auf den zweiten Blick entfaltet. Denn Vordergründigkeit ist Stratos Sache nicht, dafür sorgt Firmengründer und Designer Marco Gorini. Seine Kreativität und Persönlichkeit und nicht zuletzt seine Begeisterung für das Kochen und die Architektur haben dafür gesorgt, dass Strato im Segment der exklusiven Küchen zum wegweisenden Hersteller und Ideengeber avanciert ist. Zum Artikel:

http://www.designlines.de/feel/Wie-die-Kueche-zur-Skulptur-wird_655759.html

Produktvorstellung: Lolita





[Fotos: Designlines]

Eine richtige Mädchenlampe, oder? Gefunden in: