Donnerstag, 12. Februar 2009

Bild des Tages



[Foto: Deutsches Plakatmuseum]

Lieblingsort: Pixelhotel, Linz







[Fotos: Pixel Hotel]

Ein Projekt zu "Linz - Kulthauptstadt Europas 2009": Das Pixel Hotel lädt seine Gäste ein, auf besondere Weise ihren Aufenthalt in Linz zu verbringen. Denn das Pixel Hotel ist ein Hotel der unkonventionellen Art. Die einzelnen Zimmer und Suiten verteilen sich auf den gesamten Linzer Stadtraum. Hier liegt ein Zimmer in einem alten Geschäftslokal, dort ist eines in einer Hinterhofwerkstatt oder gar auf einem Schiff. Überall in der Stadt finden sich interessante aber ungenutzte Räume, die im Rahmen dieses Architekturprojekts für Linz 2009 Kulturhaputstadt Europas zu Hotelzimmern umgebaut werden. Egal ob mitten im Wohnviertel, im Zentrum oder im Industrie- und Arbeiterbezirk. Denn alle Teile einer Stadt erzählen ihre Geschichte und das Pixel Hotel bringt diese seinen Gästen näher.

Ein Pixel ist die kleinste Einheit des Hotels. Es bietet den Komfort eines Hotelzimmers, für das Frühstück allerdings muss sich der Gast bereits das erste Mal außer Haus wagen, das kann er nämlich in den umliegenden Kaffeehäusern genießen. Auch für alle anderen kulinarischen Angelegenheiten sind er und sie gefordert, die Stadt mit Hilfe von Stadtplan und Tagesticket für sich zu entdecken. So werden die Linzer Lokale zum Speisesaal und die Viertel-Beisln zur Hotelbar mit lokalem Kolorit. [Text: Hotel]

Freitag, 6. Februar 2009

Lesetipp: Wie ein Gletscher in die Küche kam







[Fotos: Bruno Helbling]

Wie ein Gletscher in die Wohnung kommt? Nun, in Luzern ist alles möglich und die Verknüpfung von Gletschern mit Architektur naheliegender als in Berlin, befinden sich die schneebedeckten Bergspitzen von Eiger, Mönch und Jungfrau doch in Sichtweite der pittoresken Stadt am Vierwaldstättersee. Dies brachte den in Zürich und Barcelona ansässigen Architekten Gus Wüstemann auf die Idee, ein Loft in der Luzerner Altstadt fast ganz in Weiß zu gestalten und Anleihen am Schnee in all seinen Aggregatszuständen zu nehmen. Weiter zum Artikel:

Donnerstag, 5. Februar 2009