Samstag, 23. Mai 2015

Kaffee & Tee [Andrea Baumann]




















[Fotos: Andrea Baumann]

Die Keramikerin Andrea Baumann wohnt in einem wunderschönen alten Bauernhaus bei Innsbruck. Dort fertigt die deutsche Keramikerin in ihrer Werkstatt wunderbar fragile Stücke aus Keramik, die gegen das Licht gehalten beinahe durchsichtig erscheinen. Komplett von Hand gefertigt, ist jedes Stück ein Unikat. Andrea Baumann mag insbesondere die feinsinnige Komibination von Weiß mit echtem Gold. Sie stellte die feinen Stücke auch im April während des Salone del Mobile in Mailand in der Ausstellung Austrian Design Pioneers in La Pelota aus.

www.andreabaumann.at

designpioneers.advantageaustria.org

Aufgestöbert: Cose da Bocia [UdA Architetti]






















[Fotos: UdA Architetti]

Das Turiner Architekturbüro UdA entwirft unter dem Label Cose da Bocia jetzt auch Möbel für Kinder. Extravagant in der Form und schön in den Farbzusammenstellungen gehören ein Bett, ein Kleiderschrank und ein Regal zur Kollektion, die ergänzt wird um Leuchten. Mehr davon!

www.cosedabocia.com


Ausgestellt: Umkola – Designfahrräder aus Tschechien



 












[Tomáš Polák; Designlines]

An diesen weißen Wänden hängen normalerweise Gemälde oder Grafiken. Doch seit gestern seilen sich von der Decke Designfahrräder aus Tschechien ab. Das passt auch deshalb, weil das extravagante Design der Velos gut mit der brutalistischen Architektur des Ausstellungsorts aus den Siebzigern korrespondiert. Umkola – Designfahrräder aus Tschechien heißt die Schau, die bis zum 6. Juni im Tschechischen Zentrum in Berlin zu sehen ist. Weiterlesen:

www.designlines.de

Dienstag, 19. Mai 2015

Turiner Tapetenwechsel



 












[Foto: Carola Ripamonti; Designlines]

Dass generationsübergreifendes Wohnen ziemlich cool aussehen kann, beweist dieses Projekt in Turin. Im Zentrum der piemontesischen Metropole hat das Architekturbüro UdA Architetti eine Wohnung aus den Dreißigern umgebaut und ein Experiment gewagt: mit maßgeschneiderten Einbauten, Farben, Kunst und Designmöbeln. Ihre Inspiration? Die Gemälde des italienischen Malers Giorgio de Chirico. Weiterlesen ...

www.designlines.de

Aufgesetzt: Brillen [Marimekko]

























[Fotos: Marimekko]

Die passenden (Sonnen-)Brillen zum munteren Sommerlook mit Streifen, Punkten & Co. hat das finnische Label Marimekko im Programm. Ziemlich groß sind die Exemplare geraten und eines macht sogar mit im skandinavischen, scheinbar unvermeidlichen Hipster-Wettbewerb "Brille, mach mich hässlich, bitte!" Wer will, macht mit!

www.marimekko.com 


Dienstag, 12. Mai 2015

Lesestoff: Grexit deluxe














 

[Foto: Ioanna Roufopoulou; Designlines]

Was für eine Lage: Auf der Kykladeninsel Syros hat das Athener Architekturbüro Block722 zwei Ferienhäuser gebaut. Hoch über dem Meer geschickt in den Fels gesetzt, bleibt das luxuriöse Interior der weiß getünchten Villen beinahe verborgen. Die Hauptrolle spielt die Aussicht – eine Auszeit auf Griechisch. Weiterlesen:

www.designlines.de

Sonntag, 10. Mai 2015

Tischlein deck dich! [Neptune]










[Fotos: Neptune]

Neptune hat sein neues Sortiment für Tisch und Tafel präsentiert. Wohnen auf dem Land, könnte das Motto sein. Mit einem gewissen Großstadt-Look. Eine helle Farbpalette mit Weiß- und Grautönen, schlichte Formen, haptisch schöne Materialien. Teller, Vasen, Schalen, Textilien, Körbe, Kerzenhalter. Neptune ist ein britischer Hersteller, der auch Küchen und Möbel herstellt. Wie praktisch, dass es zur rustikal angehauchten Kollektion passende Accessoires gibt!

www.neptune.com


Samstag, 9. Mai 2015

Entdeckt: Lilly Ingenhoven [Autumn/Winter 2015/16]
































[Fotos: Lilly Ingenhoven]

Bodenlange Kleider schwingen. Ein Bein blitzt hervor. Ein dunkelblauer Pullover mit grauen Ärmeln. Darunter ein weißer Blusenkragen. Ein extrem kurzes Minikleid mit hochgeschlossenem Oberteil. Lilly Ingenhoven ist zwar erst 24 Jahre alt. Aber sie weiß, was sie will. Die Münchnerin produziert ihre schlichten und oft kontratreichen Kleidungsstücke ausschließlich in Deutschland und feiert alte Handwerkstechniken. Klare Silhouetten, cleane Schnitte und reduzierte Farben wie Grau, Schwarz und Dunkelblau kennzeichnen ihre Kollektionen. „Meine Kundin soll sich keinesfalls verkleiden. Ihre Ausstrahlung, Lebensenergie und -erfahrung soll mit meiner Mode harmonieren“, sagt die Designerin. Schön!

Nachlese(n): Tower Power















 
[Foto: Designlines]

Eins plus sechs gleich eins. Im australischen Alphington steht ein Einfamilienhaus, das aussieht wie ein Dorf. Das Architekturbüro Andrew Maynard Architects hat einen Bestandsbau um sechs Gebäude ergänzt, die im Inneren miteinander verbunden sind. Gruppiert um einen lauschigen Garten, bilden sie ein luftiges Ensemble mitten in der Stadt. Weiterlesen:

www.designlines.de

Mittwoch, 6. Mai 2015

Aufgestöbert: Papiertüte [Kolor]
























[Fotos: Kolor]

Zeitschriften, Wäsche, altes Zeugs. Wohin nur mit all dem Krimskram? Wegschmeißen? Aufheben? Wer sich nicht trennen kann von seinen Dingen, der verstaut sie formschön in dieser Papiertüte des Berliner Labels Kolor. Schön ist das neonpinke grafische Muster und der umgekrempelte Rand in Altpapier-Optik. Vorgestellt auf der Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente im Februar, kann man das gute Stück nun für etwa sechs Euro kaufen. Wunderbar!

www.kolor.de