Samstag, 28. November 2015

Messerscharf! Bambi (Victorinox)



[Foto: Victorinox]

(H)Ach, wie schön! Beim Anblick dieses Taschenmessers kommen Kindheitserinnerungen hervor. Der Schweizer Hersteller Victorinox hat nämlich ein Bambi aufs Messer gebracht. Putzig schaut es beinahe verlegen aus dem grünen Wald heraus. Messer, Nagelschere und Feile gibt's auch noch dazu. Für Wäldler, Dörfler und Großstadtnomaden!

www.victorinox.com

Freitag, 27. November 2015

Donnerstag, 26. November 2015

Leuchtend: Masterpieces (Artemide)


























[Fotos: Artemide]

Gae Aulenti, Mario Botta, Enzo Mari, Ettore Sottsass, Michele De Lucchi, Zaha Hadid, Herzog & de Meuron. Das sind nur einige der illustren Designer und Architekten, die für den italienischen Hersteller Artemide Leuchten entworfen haben. Entstanden sind ganz erstaunliche, leuchtende Gebilde. Schwarz-weiß gestreift, sich wie Schlangen schlängelnd, mit netzartigen und raupenförmigen Lampenschirmen, auf geometrischen Grundformen beruhend. Wer solch eine Leuchte der Masterpieces-Kollektion aufstellt, setzt ein Statement!

www.artemide.de

Dienstag, 24. November 2015

More Marimekko (Home Collection Spring/ Summer 20156)






















[Fotos: Marimekko]

marimekko.com

Marimekko Home Collection (Spring/ Summer 2016)











(Fotos: Marimekko)

Kochschürzen, Topflappen, Vasen, Kissen, Decken, Taschen, Becher, Schalen. Anna Teurnell ist erst seit Kurzem Creative Director von Marimekko. Nun hat das finnische Label die erste von ihr entworfene Home Collection lanciert. Die Kollektion ist inspiriert von den großen Marimekko-Entwerferinnen Maia Isola und Armi Ratia, umfasst aber auch neue Stücke von zeitgenössischen Designern. Wie immer sehr farbenfroh in interessanten Farbstellungen und mit schön dekorativen Mustern!

marimekko.com
 

Sonntag, 22. November 2015

Aufgestöbert: Tortoise (Nymphenburg)



 
(Fotos: Nymphenburg)

Die Porzellan Manufaktur Nymphenburg hat einen neuen Entwurf von Ted Muehling vorgelegt. Tortoise nennen sich die schönen Stücke aus Porzellan. Und zwar deshalb, weil ihre auffällige Oberfläche aussieht wie der Panzer von Schildkröten. Riesenschildkröten, um genau zu sein. Zur Serie gehören: Vasen, Schalen, Becher, Deckeldosen in verschiedenen Größen. Der amerikanische Designer hat für Nymphenburg bereits die Kollektionen Weisse Koralle, Volutenschale, Meereskollektion entworfen.

www.nymphenburg.com
 

Samstag, 21. November 2015

Handwerk oder Design: Zur Ästhetik des Handgemachten






















[Foto: Wilhelm Fink]

Manuelle Herstellung ist sozial fair, ökologisch nachhaltig und schafft qualitätsvolle Erzeugnisse! Vorbote für eine großformatige Rückkehr zum Handwerk und zur eigenhändigen Fertigung ist die Maker-Bewegung! – Solche Thesen begegnen uns gegenwärtig oft. Journalistische Texte, Filmdokumentationen, Werbung oder die Ästhetik von Produkten sind ihre Vehikel. Doch wie ist es um die Wiederbelebung des Handwerks tatsächlich bestellt? Und in welchem Verhältnis steht das Design – ein durch und durch industriebasiertes Berufsfeld – zu vorindustriellen Produktionsweisen? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch ebenso auf den Grund wie der seit Beginn der Industrialisierung auftretenden Handwerksromantik. Es untersucht zudem, wie aktuelles Design die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen mit formalen Kodes beantwortet und wie die visuellen Erscheinungsformen des Handgemachten ihre Wirkung freisetzen. [Text: Verlag]

Kurzkritik: Interessanter kurzer Abriss über das Handwerks- und Manufakturwesen. Ansonsten: ein Buch, das viel anspricht, jedoch nicht tief genug geht. Zahlreiche inhaltliche Fehler verärgern den Leser, ebenso wie pauschale, wissenschaftlich nicht belegte Aussagen. Schlechte Abbildungen, die ebenso wie die gewählten Fallbeispiele und Sekundärliteratur wie zufällig ausgewählt wirken. Schade, da wäre bei fundierter Recherche mehr drin gewesen!

Melanie Kurz
Handwerk oder Design
Zur Ästhetik des Handgemachten
Wilhelm Fink (Verlag)
ISBN: 978-3-7705-5943-5
29,90 Euro

www.fink.de 

Mittwoch, 18. November 2015

Alvar Aalto reloaded: Alvar Tray (Nikari)


 
(Fotos: Nikari/ Studio Chikako Harada)

Der finnische Möbelhersteller Nikari hat zum 80. Geburtstag von Artek einen Entwurf des Architekten und Designers Alvar Aalto wiederaufgelegt: das Tablett Alvar Tray. Sehr schlicht in der Form, ist es aus Birkenholz gefertigt. Die Abstellfläche kommt kontrastierend zum warmen Material Holz wahlweise in rotem oder weißem Laminat daher. Habenwollen!

http://nikari.fi

Montag, 16. November 2015

Nachgelesen: 70 Millionen am Ostseestrand



 
 
 










(Foto: Hotel Weissenhaus; Designlines)

Jan Henric Buettner hat sich getraut. Der Unternehmer kaufte ein Schloss mit 40 Nebengebäuden auf einem 75 Hektar großen Grundstück an der Hohwachter Bucht in Schleswig-Holstein. Mehrere Jahre Arbeit und 70 Millionen Euro kostete sein Traum: die Umwandlung des historischen Guts in ein zeitgemäßes Luxushotel. Das Weissenhaus Grand Village Resort & Spa lockt nun mit einem leger eleganten Interior, mit Suiten und Bädern im Stil der Belle Époque. Weiterlesen:

www.designlines.de

Paris, November 2016: Nous sommes avec vous.

Freitag, 13. November 2015

Winterschlangen [Kolor]




















[Fotos: Kolor]

(H)Ach wie schön! Eine zuckersüße und ziemlich kuschelige Kindheitserinnerung sind diese gestrickten Rollen. Wenn es im Winter zieht an Fenstern und Türen, holt man die Wollschlangen hervor und legt sie vor die undichten Stellen. Das funktioniert und ist auch noch wunderbar dekorativ. Am besten selber machen oder kaufen beim Berliner Label Kolor.

www.kolor.de

Dienstag, 10. November 2015

Haus am See [Shelter, Vipp]



























[Fotos: Vipp]

Wer hat nicht schon einmal geträumt von einem (Ferien-)Haus am See? Der dänische Hersteller macht diesen Traum jetzt wahr mit dem komplett eingerichteten Fertighaus Shelter. Das schöne Ding hat allerdings einen saftigen Preis: knapp 500.000 Euro kostet es. Ohne Grundstück, versteht sich. Für lediglich 55 Quadratmeter Wohnfläche. Nun ja, da steigen wir vielleicht doch lieber um und bauen uns eine schöne Kate aus Holz. Im Wald, am Strand oder auch am See.

www.vipp.com

Hingehen! Julien Colombier & Diptyque



[Film: Youtube/ Julien Colombier]

Life-Performane des Künstlers Julien Colombier am 12., 13. und 14. November 2015 in der Diptyque-Boutique: 34 Boulevard Saint-Germain, Paris.

www.juliencolombier.com

www.diptyqueparis.eu 

Samstag, 7. November 2015

The New Living Collection [Bo Concept]
























[Fotos: Bo Concept]

Ganze 32 Teile umfasst die neue Living Collection des dänischen Herstellers Bo Concept. Dazu gehören beispielsweise Kerzenhalter, Spiegel, Untersetzer, Handy-Hüllen, Dosen, Schalen, Kerzenhalter. Aus Materialien wie Marmor, Leder, Holz, Beton. Schön schlicht und gut untereinander kombinierbar!

www.boconcept.com

Freitag, 6. November 2015

Angeschaut: Best of 100 Jahre Badezimmer



 












[Foto: Ideal Standard; Designlines]

Das Badezimmer ist zum ästhetisierten, technisch aufgerüsteten Wellness-Tempel avanciert. Doch kaum jemand denkt daran, wie alles angefangen hat. Dabei steht das Badezimmer neben der Küche wie kein anderer Raum des Hauses für Kultur-, Technik- und Designgeschichte. Die Entwicklung von der öffentlichen Badeanstalt über die Badewannennische in der Küche und die berüchtigte Nasszelle bis zum Erlebnisbad hat immerhin rund 100 Jahre gedauert. Noch mehr Ingenieure, Tüftler und Gestalter haben sich Gedanken gemacht und so nützliche Dinge erfunden wie Gasbadeöfen, Toilettenpapier, freistehende Badewannen, Einbauwaschbecken, Jacuzzis, vollelektronische Durchlauferhitzer, bodengleiche Duschflächen und und und. Weiterlesen ...

www.designlines.de

Donnerstag, 5. November 2015

Demo, Derrick, Diskofieber: die siebziger Jahre in der Bundesrepublik [Oldenburg]






















[Foto: Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg]

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
Bis 20. März 2016

Prilblumen, Bonanzarad und Flokati-Teppiche - schöne bunte Welt der Siebziger!

In den Großstädten entstanden die ersten Fast-Food-Ketten und ein schwedisches Möbelhaus schrieb Design-Geschichte. Roger Moore mimte cool den James Bond. Bei der Bundeswehr galt für kurze Zeit der „Haarerlass". Im seit Jahrzehnten schwelenden Ost-West-Konflikt kam es zur Entspannung. Die Schattenseite: Terrorismus, RAF und das Münchner Olympia-Drama von 1972. Der Glaube an einen endlos steigenden Lebensstandard erhielt durch zwei Ölkrisen einen ersten Dämpfer. Junge Leute in Latzhosen engagierten sich lautstark gegen eine zunehmende Umweltzerstörung und skalierten „Atomkraft - nein danke!". Eines der Zauberworte dieses schrill-bunten Kunststoff-Jahrzehnts lautete übrigens „Nostalgie". Und so schlug die große Stunde des Flohmarkt-Kitsches.

Wer sich heute rückblickend auf die siebziger Jahre einlässt, wird vieles entdecken, was ihm höchst vertraut vorkommt. Unsere Gegenwart ist stark von jener Epoche geprägt. Das Design von damals braucht sich auch heute durchaus nicht zu verstecken. Selbst die groß gemusterte, schrille Tapete findet sich mittlerweile im Fachhandel wieder. Einstmals provokante Bewertungen zur deutschen Vergangenheit, zur Ökologie, Kernkraft oder Homosexualität sind längst massenkompatibel geworden. Nicht einmal unser Pochen auf Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Umwelt ist eine Erfindung des 21. Jahrhunderts, sondern war schon in den Siebzigern angesagt.

Die Ausstellung im Landesmuseum zeigt einen Überblick über das Jahrzehnt von 1970 bis 1980. Politik und Gesellschaft, Konsum und Freizeit, aber auch Design, Musik, Kleidung, Fernsehen und Kino sind die Hauptthemen. Eine breite Auswahl von Alltagsgegenständen, Kleidung, Hausrat, Technik, Spielzeug und Plakaten zeigt den Facettenreichtum der Seventies. Als besondere Highlights erwarten den Besucher Requisiten aus dem Bond-Film „Moonraker" und Designobjekte des legendären Luigi Colani. [Text: Museum]

www.landesmuseum-oldenburg.niedersachsen.de

Dienstag, 3. November 2015

Sonntag, 1. November 2015

Abgehört: Lisa Bassenge



[Video: Lisa Bassenge/ Youtube]

www.lisa-bassenge.de

Teppichtiere: Barber & Osgerby [The Rug Company]






























[Fotos: The Rug Company]

Die Teppich-Szene ist in Bewegung. Das sieht man auch daran, dass immer mehr namhafte Designer Teppiche gestalten. Nun auch das britische Designerduo Barber & Osgerby. Für den Design-Teppichhersteller The Rug Company haben sie eine ziemlich schöne Kollektion entworfen. Hier spaziert ein Tiger auf dem Teppich, schauen Frösche neugierig über den Teppichrand, fletscht ein Krokodil die Zähne, schlägt der Pfau ein Rad. Wunderbar!

www.therugcompany.com

barberosgerby.com