Favilla, ogni luce una voce [Euroluce 2015, Mailand]

video


[Film: C. Hoff]

Galleria Vittorio Emmanuele, mitten in Mailand. An der idyllischen Piazza San Fidele gleich um die Ecke hatte Attilio Stocchi während des Salone del Mobile 2015 eine begehbare Black Box aufgebaut. Darin konnte der Besucher das Mysterium des Lichts erfahren. Wie sich beispielsweise Licht im Raum bewegt, ihn konstituiert, untermalt von sphärischen Klängen. Die Installation ist in Zusammenarbeit mit Ford entstanden: zum UNESCO Jahr des Lichts 2015 anlässlich der Euroluce. An der Außenwand der Black Box war deshalb eine Lichtinstallation des amerikanischen Automobilbauers zu sehen. Im Zentrum: der neue Ford GT, getaucht in einen Licht- und Farbreigen.

Ford war auf dem Messegelände der Euroluce 2015 übrigens auch mit einem eigenen Stand vertreten. Bei Cappuccino und Cornetti konnten die Besucher unter einer eigens für das Ereignis entworfenen Lichtinstallation mit den Designern des Konzerns diskutieren. Dabei ging es um so spannende Fragen, welchen Einfluss das Möbeldesign (das gleich ein paar Hallen weiter gezeigt wurde) auf das Interiordesign von Automobilen hat. Was das mit Sicherheit zu tun hat, für welche Designphilosophie die Amerikaner stehen. Fokus der Messestandpräsentation, ebenso wie der Lichtinstallation Favilla, ogni luce una voce in der Stadt: der neue Ford GT. Auch ganz interessant: Hinter der Theke war ein ziemlich extravagantes Besteck an die Wand gepinnt: designed by Ford.

Damit reiht sich der amerikanische Hersteller ein in den Reigen von Automobilkonzernen, die den Salone del Mobile und die damit verbundene mediale Aufmerksamkeit nutzen, um die eigenen Designideen zu präsentieren, zu diskutieren und sich vielleicht auch Anregungen aus den anderen Designdisziplinen zu holen. Noch auf dem Salone del Mobile 2015 gesichtet wurden außerdem BMW mit Installationen von Alfredo Häberli und Jaime Hayon sowie Mazda.

salonemilano.it

www.ford.de