Sonntag, 3. Juli 2016

Guimarães Home Fashion Week 2016: Fabriktour(en)








































(Fotos: C. Hoff)

Made in Portugal
Seit jeher werden in der Umgebung der nordportugiesischen Stadt Guimarães Textilien produziert. Und: Trotz harter Konkurrenz aus der Türkei, China und den asiatischen Ländern behaupten sich die Portugiesen im Weltmarkt, trotzen den gelegentlichen Turbulenzen. Es gibt Produzenten mit gerade einmal dreißig Mitarbeiten und andere, die bis zu 800 Mitarbeiter haben. Allen gemein ist ihre Passion für das Textile.

Designed by Marimekko, IKEA, Zara Home
Meist sind es Frotteehandtücher, die produziert werden, aber auch Bett- und Tischwäsche. Für den europäischen Markt vor allem, aber auch für den amerikanischen, japanischen, südamerikanischen und asiatischen Markt. Große, weltweit tätige Labels wie Marimekko, IKEA, Zara Home, Lexington, Armani und Tommy Hilfiger vertrauen den Portugiesen die Produktion ihrer Home-Kollektionen an. Meist werden die Produkte zuhause im eigenen Designstudio entworfen und dann in Absprache mit den Produzenten hergestellt.

Im Trend
Die portugiesischen Firmen bringen aber auch eigene Kollektionen auf den Markt, die ebenfalls den weltweiten Einrichtungstrends folgen. Die Mitarbeiter schwärmen auf Messen aus, immer auf der Suche nach Neuheiten, legen Look Books und Trendbücher an, sondieren, wählen aus und verwerfen. Dieses Jahr im Fokus: Blau- und Pinktöne, auffällige Strukturen, Stickereien, Blumen- und Streifenmuster, viel Weiß, Mix & Match.

www.textiles-selection.com

homefromportugal.org