Samstag, 20. August 2016

Mon Chouchou: Dyson 360 Eye























(Fotos: Dyson)

Er saugt mit einem Lächeln den Dreck weg und soll mit einem eigenen Namen gerufen werden. So jedenfalls stellt sich Dyson das Verhältnis des Nutzers zu "seinem" Saugroboter 360 Eye vor, der gerade in München vorgestellt wurde und Anfang September auf der IFA 2016 in Berlin Premiere feiert. Zugegeben, im Vergleich zu seinen Konkurrenten sieht er auch geradezu herzig aus. Aber noch schöner ist seine kompakte Größe und das leichte Gewicht von rund zwei Kilogramm. Er saust durch den Raum, ein wenig laut zwar, dafür aber mit ziemlich hoher Saugleistung dank patentierter Zyklonentechnologie. Ein Ingenieur von Dyson ist nach München gekommen und erzählt begeistert über den Entwicklungsprozess, der ziemlich lang gedauert hat. Das Ergebnis: ein schlaues Ding mit extra breiter Elektrodüse, Kettenrädern zur Überwindung von Türschwellen und einer 360-Grad-Panoramakamera. Der Saugroboter wird über eine App gesteuert, kann zum Glück aber auch ziemlich einfach direkt am Gerät bedient werden. Wie ich meinen Dyson 360 Eye nennen würde? Chouchou natürlich.

www.dyson360eye.com